Sinnlose Verzögerung oder konstruktive Auseinandersetzung?

Es kommt Bewegung in die Standortdiskussion zum Volkstheater auf dem Viehhof:
“Zu groß und am falschen Platz” schreibt die SZ am Samstag und bezieht sich auf Äußerungen von Stadtratsmitgliedern, die sich mehr oder weniger konstruktiv mit dem Thema befassen.

Ganz zu recht. Schließlich geht es um viel Geld (ca. 100 Millionen), um eine angemessene Spielstätte und darum, eine Kultur der Bürgerbeteiligung zu stärken.

Lesen Sie hier die offenen Mails an den Oberbürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden der Grünen – zugleich Aufsichtsrat des Volkstheaters.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.