Blitzgescheit dank Vorbescheid

In der Sitzung am letzten Mittwoch wurde in etwa zwei Stunden ausgiebig über das Projekt Volkstheater im Viehhof diskutiert. Eine recht schöne Zusammenfassung liefert Frau Lotze in der Süddeutschen .

Seit dieser Sitzung ist es nun also offiziell: Cirka 9.300 m² Fläche benötigt der Bau des Volkstheaters!
Damit bewegt sich die Planung keineswegs mehr im Rahmen des Stadtratsbeschlusses, wie der Vertreter des Kulturreferates behauptete, sondern überschreitet den Rahmen um 50%! Genau wie die Grundstückskosten: Hier reden wir von ca. 2,5 Mio. € Mehrkosten!

Es sei kein Problem, bis 2020 den Bau zu realisieren, wird aus dem Kulturreferat gesagt: Einer von 4 existierenden Plänen stellt dies sicher. Fragt man sich doch: Warum wurde genau dieser Plan den Entscheidungsträgern im Stadtrat und der Öffentlichkeit nicht vorgelegt?

“Anfang 2016″  werde man eine Präsentation der Planung des Restgeländes vorstellen, sagte die Vertreterin des Kommunalreferates. Ist das das Ende der Bürgerbeteiligung?

Eine Stellungnahme des Bezirksausschusses wird am 29. 09. in der öffentlichen Plenumssitzung vorgestellt und abgestimmt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.